Ein Tag als AGler

Sonne, 15 Grad und natürlich wie immer… viel Wind. Das ideale Wetter, um den Tag am Campus der WU zu verbringen. Du würdest nun deine Lernsachen packen und in die Vorlesung oder die Bib starten? Wir auch! Die WU bietet aus orangen Augen aber noch so viel mehr…

Infopoint

…“Hallo wie geht’s dir? Super Wetter heute, oder?“ grüße ich die Security am Eingang. Als AGler kennen wir nicht nur enorm viele Studierende, sondern auch unzählige Professoren und natürlich einen Großteil des Unipersonals. „Und was steht bei dir heute an? Vorlesung? Schicht?“ werde ich meist gefragt. Und heute ist tatsächlich beides auf meinem Terminplan. Zuerst geht es für mich in die Vorlesung bis 12:00 Uhr, danach direkt zum Infopoint.

Nach drei langen Stunden Vorlesung freue ich mich nun auch schon auf die Abwechslung! Kurz strecken, Kursunterlagen in die Tasche packen und los geht’s. Freund, Studienkollegen und AGler, der bereits am Infopoint auf mich wartet begrüßen und gleich den orangen Pulli überstreifen. Gemeinsam richten wir die Theke her, legen informative Flyer und Broschüren auf und stellen Erfrischungen und Snacks zur Verfügung. Nebenher quatschen wir über dieses und jenes, meine Vorlesung, sein Wochenende, was die Woche noch alles auf dem Plan steht…

Der wesentlichste Bestandteil des Infopoints der AG WU ist für uns immer die Beratung. Wir kennen uns daher sehr gut mit den Studienplänen, Anrechnungsverfahren, Auslandserfahrung, Doppelstudium, Prüfungsschemen und noch viel mehr aus. Dieses Wissen hat auch mir persönlich nicht nur einmal das Studium erleichtert. Egal, ob WIRE, WISO, BBE, Spezialisierung oder SBWL. Wir helfen immer gerne weiter!

Du fragst dich , wie wir am Infopoint der AG WU weiterhelfen? Heute kamen verschiedenste Studierende zu uns, um sich beraten zu lassen. Die Probleme waren unter anderem die Anrechnung von WIRE auf WISO für ein Doppelstudium, wo es Altklausuren zur Prüfungsvorbereitung gibt, was ISPs sind und wie sie angerechnet werden können, etc. Da muss man sich auskennen, um weiterhelfen zu können. Natürlich kommen häufig auch Fragen, wann denn der nächste Spritzerstand ist oder welche Partys anstehen. Oft kommen Studierende auch einfach zum Tratschen, um sich die Zeit bis zur nächsten Vorlesung zu vertreiben oder eine Lernpause zu machen. Das ist immer spannend, denn eben dadurch lernen wir unzählige Studienkolleg*innen kennen.

Plakatieren

…naja es könnte wärmer sein. Am Weg von der Krieau zum Campus zerrt der Wind mal wieder an meinen Haaren und macht die zehn Minuten zur Uni unangenehmer, als sie sein müssten. „Hey geh nicht so schnell, du Übermotivierte!“, ruft jemand von hinten. Natürlich läuft man sich immer wieder über den Weg. Besonders, wenn gemeinsame Aufgaben anstehen. „Bereit für Kleister und Pinsel?“ Oh, als ob es nichts Schöneres auf dieser Welt gibt… aber gemeinsam macht wirklich alles einen riesen Spaß. Zu viert wird erst mal eine Runde gequatscht, der Kleister angerührt und die Plakate geschnappt. Dann geht es auch schon los! Mit unserem Wagerl ziehen wir von einem Plakatständer zum nächsten und verbreiten frisches Orange am Campus. Natürlich darf auch das Blödeln nicht zu kurz kommen und so spazieren wir lachend von einem Plakatständer zum nächsten. Kleister, Plakat, Kleister. Kleister, Plakat, Kleister. Kleister, Plakat, Pulli… Pulli? Ach Mist… und schon wieder gehört der orange Pulli in die Wäsche. Lange brauchen wir nicht und schon ist die WU wieder ein Stück mehr Orange. Jetzt geht es aber erst mal ans Händewaschen und danach auf einen Cafe! Den haben wir uns verdient.

Spritzerstand

…“warum ist es so früh und die Sonne so hell?“ „Jetzt jammer nicht so viel herum! Wärst du gestern eben nicht bis 04:00 Uhr im Loco gestanden!“ Frech. Warum ich mich für die Aufbauschicht um 10:00 Uhr eingetragen habe, weiß ich allerdings selbst nicht. Den ganzen Vormittag über tragen wir die Bestandteile des Spritzerstandes über die WU. Zu sechst philosophieren wir auch schon über die Menge von Studierenden, die heute kommen wird, wie viele Freunde man trifft, wen man kennenlernen wird… Bestimmt wird das wieder ein super Nachmittag!

„Das Cola und die Pizza waren jetzt schwer notwendig!“ Und das meine ich auch so. nach drei Stunden aufbauen haben wir uns alle aufs Mittagessen gefreut. L’Osteria, Fire Noodles, selbst Mitgebrachtes, alles ist dabei. Nach unserer Stärkung verabschiedet sich der ein oder andere auch schon in eine Vorlesung oder zum Lernen. Ich verstecke mich bis zum Start noch in einer Koje im TC, um etwas Ruhe zu haben und Assignments fertig zu schreiben. Auch das muss ab und zu sein…

„Zwei Spritzer mit Rose bitte“ kommt die unzähligste Bestellung. Heute ist viel los, die Stimmung ist ausgelassen und Studierende genießen entspannt Spritzer am Campus. Es ist immer wieder ein wunderbares Gefühl, solch ein Umfeld für Studierende schaffen zu können. Selbstverständlich dürfen auch meine Spritzer nicht zu kurz kommen und so schenke ich mir mit Wassermelonensirup nach. Einfach großartig.

Nach gefühlten 500 Spritzern ist es schon so weit. „Becherrückgabe ist noch möglich, wir schenken aber nicht mehr aus!“, schreit ein AGler der Menge entgegen. Ein enttäuschtes Seufzen ist die Antwort. Gewisse Dinge ändern sich zum Glück nie.

„Viele Hände, schnelles Ende“ ruft mir eine andere AGlerin mit einem Grinsen zu und gemeinsam machen wir uns ans Wegräumen. Danach geht es dann auch noch kurz zum McDonalds und für die wirklich Motivierten in die Pratersauna. Ein gelungener orangegefärbter Tag!

Das klingt für dich nach spannender Arbeit und viel Spaß? Melde dich bei uns unter info@ag-wu.at oder auf Instagram und hilf mit, die WU zu einer besseren Universität zu machen!