Studienbeihilfe

Die Studienbeihilfe ist in Österreich das, was man unter einem klassischen Stipendium verstehen würde. Um sie beanspruchen zu können, müssen zwei wesentliche Punkte erfüllt sein:

  • Soziale Förderungswürdigkeit
  • ein günstiger Studienerfolg

Anspruch

Anspruch auf die Studienbeihilfe haben österreichische Staatsbürger und gleichgestellte Ausländer sowie Staatenlose. Gleichgestellt sind EWR-Bürger, die mindestens fünf Jahre in Österreich gelebt haben oder gesellschaftlich integriert sind (bspw. mehrjähriger Schulbesuch und Erwerb der Hochschulreife in Österreich) sowie Wanderarbeitnehmer und deren Kinder. Ausländer und Staatenlose sind gleichgestellt, wenn sie mit zumindest einem Elternteil für fünf Jahre in Österreich einkommensteuerpflichtig waren sowie Konventionsflüchtlinge.

Weiters ist noch Folgendes zu erfüllen:

  • das Studium muss vor dem 30. Lebensjahr begonnen werden
  • soziale Bedürftigkeit muss vorliegen
  • Günstiger Studienerfolg
  • Es wurde noch kein Studium abgeschlossen (AUSSER es handelt sich um ein aufbauendes Master- bzw. Doktoratstudium)

Das Masterstudium muss spätestens 30 Monate nach Abschluss des Bachelorstudiums begonnen werden und die Mindeststudienzeit des vorangegangen Bachelorstudiums darf um nicht mehr als drei Semester überschritten worden sein.

Anspruchsdauer

Die Anspruchsdauer beträgt die vorgesehene Mindeststudienzeit plus eine Toleranzsemester.

  • Bachelorstudien – 7 Semester (6+1)
  • Masterstudien (ohne Wirtschaftspädagogik) – 5 Semester (4+1)
  • Masterstudium Wirtschaftspädagogik – 6 Semester (5+1)
  • Doktorat/PhD – 7 Semester (6+1)

Unter Umständen kann diese auch verlängert werden. Eine Auflistung der Gründe findest in der ÖH WU Sozialbroschüre oder auf der ÖH WU Homepage.

Leistungsnachweis zum Weiterbezug der Beihilfe

Nach zwei Semestern sind für

  • für Bachelorstudien 30 ECTS oder 14 Semesterstunden,
  • für Masterstudien 20 ECTS oder zehn Semesterstunden,
  • für Doktoratsstudien 12 ECTS oder sechs Semesterstunden

bis zum 15. Dezember (bei Studienbeginn im Wintersemester) bzw. bis zum 15. Mai (bei Studienbeginn im Sommersemester) nachzuweisen. Kannst du den geforderten Studienerfolg nicht nachweisen, hast du solange keinen Anspruch auf Studienbeihilfe, bis du den notwendigen Studienerfolg erbracht hast.

Zusätzlich ist bei Bachelor- und Doktoratstudien ein Nachweis über die Ablegung von 90 ECTS bzw. 42 Semesterstunden nach dem sechsten Semester zu erbringen, um für das Toleranzsemester die Beihilfe zu erhalten.

Solltest du es nicht schaffen mindestens die Hälfte des geforderten Studienerfolgs (nach den ersten zwei Semestern) nachzuweisen, muss die gesamte Studienbeihilfe zurückgezahlt werden.

Höhe der Beihilfe

Die Höhe der Beihilfe ist abhängig von dem Einkommen deiner Eltern, weiter Informationen zur Staffelung erhältst du unter folgendem Link: https://oeh-wu.at/service/beihilfen-und-rechtliches/studienbeihilfe.

 

Verdienstgrenze

Ab 1. Jänner 2015 beträgt die Einkommensgrenze € 10.000 (€ 8.000). Das 13. und 14. Monatsgehalt werden zur Berechnung des Einkommens hinzugezählt. Bei einer Überschreitung der Verdienstgrenze kommt es wie bei der Familienbeihilfe zu einer Kürzung bzw. Rückforderung der Beihilfe um den die Verdienstgrenze übersteigenden Betrag. Es werden nur Einkünfte jener Zeiträumen hinzugezählt, in welchen Studienbeihilfe bezogen wurde.

 

Selbsterhalterstipendium

Das Selbsterhalterstipendium ist eine Sonderform der Studienbeihilfe. Wenn du dich vor dem ersten Beihilfebezug mindestens vier Jahre lang selbst erhalten hast und dabei jährlich mindestens € 7.272 verdient hast, kannst du ein Selbsterhalterstipendium beantragen. Präsenz- und Zivildienstzeiten werden auf die vier Jahre angerechnet. Eine weitere Voraussetzung für die Zuerkennung des Selbsterhalterstipendiums, ist der Beginn des Studiums vor dem 35. Lebensjahr.

Der höchstmögliche Betrag liegt hier bei 679 Euro pro Monat, wobei für jedes Kind nochmals 67 Euro pro Monat hinzukommen. Das Einkommen der Eltern ist bei dieser Art der Studienbeihilfe irrelevant – jedoch wird das Einkommen des Ehegatten oder geschiedenen Ehegatten (zumutbare Unterhaltsleistung) und die zumutbare Eigenleistung abgezogen. Auch die Familienbeihilfe muss vom auszubezahlenden Betrag abgezogen werden.

Alle Bestimmungen zum Studienerfolg, der Verdienstgrenze, der Rückzahlung etc. entsprechen den Bestimmungen der Studienbeihilfe (sofern hier nichts anderes genannt wurde).

Weiter Informationen erhältst du auf der ÖH WU Homepage oder in der ÖH WU Sozialbroschüre.

 

Auslandsbeihilfe und Mobilitätsstipendium

Auslandsbeihilfe wird für höchstens 20 Monate ausbezahlt, die Höhe ist abhängig vom Studienort. Wer das gesamte Studium im Ausland (EU und Schweiz) absolvieren möchte, kann ein Mobilitätsstipendium beantragen.

Nähere Infos kannst du auch in der ÖH WU Sozialbroschüre nachlesen.